Marmorpolierung D´Amico0
0
00
Über Marmor

Allgemeines zu Marmor

Marmor ist ein Kristallstein, der als Kalkstein entstand, und zwar etwa vor 60 bis 600 Millionen Jahren – deshalb kommt Marmor nur in den ältesten Gesteinsschichten der Erde vor. Das weiche Metall Calcium bildet mit Kohlensäure das Salz Calciumcarbonat, aus dem viele Gebirge bestehen. Dieses Calciumcarbonat verwandelt sich durch Metamorphose in Marmor. „Metamorphose“ ist ein chemisch-physikalisches Kleinkunstwerk unserer Mutter Erde, die es fertig bringt, tief in ihrer Kruste festes, hartes Gestein unter unvorstellbar hohem Druck und bei hohen Temperaturen umzubauen. Nicht dass es schmilzt: seine Struktur ändert sich, sie kristallisiert. Der Marmor, den wir kennen, wird in großen Blöcken aus dem Erdreich gesprengt, in Scheiben gesägt und mit großem Aufwand in glänzende Platten von eindrucksvoller Schönheit verwandelt, in den verschiedensten Farben und Mustern. Logischerweise immer individuell – jede Marmorplatte sieht ein wenig anders aus. Und immer rein natürlich: denn Marmor ist der Naturstein schlechthin.

Marmor und Travertin sind relativ weiche und saugfahige Gesteine welche vorwiegend aus Kalk bestehen. In der Regel (bei normaler Benutzung z.B. in einem Einfamilienhaus) verliert der Boden sein strahlendes Aussehen nach ca. 8-10 Jahren, bedingt durch Verschmutzung und Abrieb durch das Begehen oder durch Flecken die durch säurehaltige Produkte wie Wein, Mineralwasser, Zitrone usw. entstehen können.

Der Marmorschleifer

Es besteht ein Unterschied im Beruf des Marmorschleifers in den Ländern Italien, Spanien (Südeuropa) und Deutschland.
In den Südländern werden die Natursteinböden im Werk roh gesägt und nicht poliert in den Raum gelegt. Erst vor Ort werden die Böden geschliffen und poliert.
In Deutschland wird der Marmor schon im Werk poliert, und wird fertig bearbeitet verlegt. Erst dann tritt dann der Marmorschleifer in Aktion:
- Überzähne, wenn z.B. einzelne Platten überstehen, oder aber der Boden schlecht verlegt ist.
- Boden wurde vom Werk schlecht poliert.
- Boden ist stumpf (geworden), nach ca. 20-30 Jahren

Ein weiterer Unterschied ist die unterschiedliche Verlegung vor Ort. Währen in Italien die Fuge auf die gleiche Höhe wie der Marmor gesetzt wird, ist in Deutschland
die Fuge niedriger. Folglich setzt sich dort wesentlich leichter der Schmutz ab, und wird nach und nach immer dunkler.

Wie kommt der Glanz zurück

Um den verloren Glanz wieder herzustellen, gibt es verschiedene Produkte und Polierverfahren auf dem Markt. Leider ergeben diese Produkte wie z.B. "Wischpflege für Marmor" oder "Kristallisator" bei unprofessioneller Anwendung nur bedingt befriedigende Resultate.
Optimale Resultate erreicht man mit schleifen und polieren im Nassverfahren. Dies erfordert jedoch viel "Know how" und Erfahrung sowie ein optimaler Maschinenpark.
Die Schleif- und Polierarbeiten verursachen kein Staub, dadurch ist es möglich, die Renovationsarbeiten auch in bewohnten Räumen ohne grosse Emissionen auszuführen.



© by Marmorpolierung Filippo D´Amico